17 Leute
finden diese Antwort hilfreich

Alle Anzeigen
  • Leben und so
  • Schmerzen und Medis

Ich möchte 5 Monate ins Ausland. Wie organisere ich das mit den Medikamenten und der Versicherung?

Normalerweise dürfen die Ärzte nur für drei Monate Medikamente verschreiben. Leider hat meine Krankenkasse meinen Antrag, den Zeitraum auf 5 Monate zu verlängern, abgelehnt. Trotzdem, einen Versuch bei Eurer Krankenkasse ist es wert.

Etwa ein halbes Jahr im Voraus habe ich mit meinen Ärzten darüber gesprochen, wie ich trotzdem für 5 Monate meine Medikamente als Spritze (Simponi) bekommen könnte und eine pragmatische Lösung gefunden, die aber so nicht einfach übertragbar ist. Nehmt euch am besten etwa 8-10 Monate im Vorause Zeit, um mit Euren Ärzten alles durchzusprechen. Bei Tabletten habe ich einfach etwas vorher angefangen zu horten, damit ich genug dabei hatte. Bei MTX bin ich der Einfachheit halber vorübergehend von Spritzen auf Tabletten umgestiegen.

Ich habe zusätzlich zu meinen regulären Medikamenten und der Standard-Reiseapotheke noch Kortison und verschieden starke Schmerzmittel mitgenommen, die ich mir vor Ort einfach selbst eingeteilt habe. Ich habe aber mit meinem Rheumatologen abgesprochen, dass ich ihm im Notfall auch eine Email schreiben könnte.

Mit der Auslandsversicherung sollte man aufpassen: Die meisten übernehmen nur Notfälle und schließen Vorerkrankungen aus. Man sollte schauen, dass man selbst für so einen Notfall Geld zu Seite legt oder aber die Eltern einen unterstützen können.

Zum Flug: Man kann in der Apotheke Langzeitkühl-Akkus kaufen, die man „aktivieren“ muss. Man kann vor dem Flug leider nicht anmelden, dass man die Spritzen gekühlt haben möchte, da das immer der Pilot im Einzelfall entscheidet. Hier mein Rat: Alle Medikamente mit ins Handgepäck nehmen.

Beim ADAC gibt es online ein Dokument, das in verschiedenen Sprachen erklärt, dass man auf die Medikamente angewiesen ist. Darunter ist eine Tabelle, in der man angeben kann, welche Medikamente man dabei hat, wie oft man sie in welcher Dosierung nimmt und wie viel man davon insgesamt dabei hat. Das kann dann einfach von Hausarzt unterschrieben werden.

Noch ein kleiner Tipp: Viele Medikamente, die bei uns verschreibungspflichtig sind, sind im Ausland freiverkäuflich. Hier sollte man sich vorab informieren.

  • Fandest du diese Antwort hilfreich?
  • Ja   Nein
Katrin Katrin - Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 2 =